Die Martin-Luther-King-Gesamtschule hatte auch in diesem Jahr wieder interessierte Eltern von Viertklässlern zum Tag der offenen Tür in ihre Räume eingeladen, um ihnen die Schule und ihr vielfältiges Angebot vorzustellen. Im PZ konnten sich die Eltern zunächst einmal am Infostand allgemein über die Schule informieren. Die Schulpflegschaft und der Förderverein gaben an ihren Ständen Auskunft über ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Schule.

Über das System der Gesamtschule mit ihrem Unterrichtsangebot sowie den diversen Abschlüssen, die an der Schule möglich sind, informierte die Schulleitung in ihren Vorträgen. Diese Veranstaltungen waren wie immer sehr gut besucht.

Aber die Vorträge waren nicht alles, was an diesem Tage angeboten wurde. Nach oder vor den Infoveranstaltungen konnten sich die Eltern mit ihren Kindern über den vielfältigen Fächerkanon der Schule einen Eindruck verschaffen. Ihnen standen die Klassenräume offen, in denen sich die verschiedenen Unterrichtsfächer präsentierten. In vielen Räumen wurden die Viertklässler zu Mitmachaktionen eingeladen. Zum Beispiel konnten die Kinder zusammen mit älteren Schülerinnen und Schülern ein englisches Würfelspiel spielen, indem möglichst viele Begriffe aus dem Bereich Supermarkt gesammelt werden sollten. In dem seit einem Jahr erfolgreich etabliertem Wahlpflichtfach Darstellen und Gestalten wurden szenische Standbilder gebaut, die von den Besuchern erraten werden mussten.

Auch in der Schulküche herrschte ein großer Andrang, denn der Duft, der aus der Küche strömte und sich im ganzen Haus verteilte, zog die Besucher magisch an. Die Kinder konnten unter Anleitung der Hauswirtschaftslehrerinnen ihre Weckmänner selbst backen, die wohl nach ihrer Fertigstellung keine großen Überlebenschancen hatten.

 

In den Fachräumen der Naturwissenschaften war ebenfalls viel los. Ein Skelett hieß die Besucher am Eingang herzlich willkommen. Was einen da wohl erwartete? Die Kinder konnten sich dann ein selbst Bild von Biologie oder Chemie machen, denn hier ist immer Action angesagt. Wie färbt man Feuer bunt, wie vergoldet man Münzen oder wie sieht der Mensch von innen aus. Man konnte aber auch eine Jagd auf Pantoffeltierchen machen.

Neben den Mitmachaktionen gab es Informationen über das über den Unterricht hinausgehende Angebot der Schule, wie die Museums-AG, die seit Jahren erfolgreich mit dem Cromford-Museum kooperiert und schon etliche Fahrten nach Cromford in England unternommen hat.

 

Auch die Studien- und Berufswahlorientierung ist eine feste Größe an der Schule, die mit der Allianz für Bildung und Lernen zusammenarbeitet. Hier können die Schülerinnen und Schüler die facettenreiche Landschaft der beruflichen Bildung kennen lernen, indem sie in den verschiedenen Berufen Praktika ableisten können, im 9. Jahrgang wie auch in der Oberstufe.

Vor, während oder nach dem Rundgang konnten sich die Besucher ebenfalls ein Bild von der Mensa machen, in der ein Probeessen angeboten wurde, sowie Kaffee und Kuchen, um sich zu stärken und zu verweilen.

 

So ging dieser Tag erfolgreich zu Ende und verschaffte vielen Besuchern einen Einblick in unserer abwechslungsreiches Schulleben.

 

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen